roninarts.de

Menü Schließen

Kategorie: düsseldorf (Seite 3 von 22)

DD -> HH (WG-ZIMMER IN HAMBURG GESUCHT)

ZIMMER GESUCHT, FÜR DEN 01.04.2009 IN HAMBURG, ST.PAULI, SCHANZE, ALTONA, OTTENSEN ODE— MAX. 300 EUSEN, WARM. SEHR GERNE GROSSE GEMISCHTE NICH-ZWECK WG*

das_ kleingedruckte: ich, daniel, männlich, 33, grafiker, wg-erfahren (7-10er wg in d,dorf seit ein paar jahren), mittlerweile nichtraucher, harmloser vegetarier, suche große entspannt, gemischte nicht-zweck wg, zwischen 25 – 65 jahren, gerne auch politischen anspruch und soziale haltung, freue mich über unterschiedliche menschen, die spaß am zusammenleben haben. generell für alles offen, außer nazis und scientologen – maximal um die 350 eusen warm.

was gibt‘s noch? fragen? dann meld dich doch bei mir:

DAN AT RONINARTS DOT DE

kein Gott, kein Staat, keine Arbeit, keine Geld …

Das Himmelszelt           the cope of heaven
ist dein Dach             is your roof
mit all den Lichtern      with all the lights
die dich leiten           that guide you
von den Sternen           from the stars
die dich begleiten        that accompany you
kannst du lernen          you can learn
klar zu sehen             to see clearly

kein Gott                 no god
kein Staat                no state
keine Arbeit              no work
kein Geld                 no money
mein Zuhause              my home
ist die Welt              is the world
mein Zuhause              my home
ist die Welt              is the world
danke, doro (kannte das lied, mwusste aber nie, von wem es ist!)

white eastern

gerade sind wohl alle Düsseldorfer geflasht. klar in wuppertal oder mettmann kein thema, aber wann bitte hat es das letzte mal in düsseldorf richtig geschneit, geschweige denn ist liegen geblieben?
marc fragte mich schon, ob ich mich noch erinneren kann, in düsseldorf im schnee gespielt zu haben (aper wald, hofgarten, etc) und er hat recht, muss 15 jahre oder so her sein … vorteil kat ich heute schon mal gletscherspielchen üben.

my kendo-club has now a virtual home

see: „Shonen Kendo Club e.V Düsseldorf“. btw: its nice to look up the term „Shōnen“ there is the possiblity to do kendo Keiko in duesseldorf with us on tuesday-evening, too. just write me a mail for details.

there are also other kendofriends in düsseldorf: „Kendo Verein Düsseldorf e.V. and „Kenyukai Düsseldorf e.V.“

(digital) bohemian rhapsody

grossmarktsluft, abgefuckte,
dazwischen „masse mensch“
prekariates rumgewussel am kopierer
ticketzahl 103 zu 223,
in meiner hand,
viertel vor ende.

give me an „A“ plus „R“,
be a „G“, together with an „E“
its called A-R-G-E

ein kalter wind aus dem osten,
an meinem nacken,
gefühltes berlin,nur schnaps,
der fehlt, zu 50 cent,
in der reichsten stadt des westens.

schön, das man immer wieder frischfleisch ist.

so oder so ist das leben

Da hat man schon (wieder einmal) seinen Verstand beinahe an der Biegung des Flußes vergraben und zögerte nur schwer, sich des nächtens wieder dem vermeindlichen schicksal zu ergeben und das preiswerte One-Way Ticket runter nach Bangkok durchzuklicke, um erneut die Welt zu bereisen, da teilt einem der Kendo-Sensei gestern mit, das es Zeit wird, an ein Bogu zu denken!

Welche Prioritäten und welchen Weg einschlagen? 

Ich habe mich für das Bogu entschieden und dafür, bestimmte Dinge diesesmal nicht zu überstürzen, den Weisheit erlangt mich nicht durch pubertären Aktionismus, sondern vorausschauendes Handeln.

 

so hier das amtliche ergebniss!

 bild-1.png und noch ein artikel in der rheinischen post, sowie berichterstattung in manus blog „try running in my shoes“

heute dann aber wirklich: mein erster offzieller 10km Lauf beim 30ten Ratinger Neujahrslauf.

 [9:45] mich und mein ipod renntechnisch verpackt, jezz warten auf familie und dann gehts ab nach ratingen auf denratinger neujahrslauf 2008, ob es so schlau war gestern noch bis 2 uhr nachts dvd zu gucken und 3 bier zu trinken wird sich zeigen, allerdings lauf ich ja kein marathon und habe auch nix zu verlieren, außer ich komm nicht an und das bezweifel ich mal stark. nervös? ein bisschen, wegen der vielen (durchtrainierten) menschen in seltsamen sachen 😉 aber Wetta is jut!

  [16:45] yep! i made it! zwar leider nicht in der zeit, die ich vorhatte (00:55:00), sondern leider mit 01:01:XX (genaues ergebniss erst ab 18:00 uhr ), denoch war das ganze eine sehr gute erfahrung und ein schöner start in jahr 2008. wer hätte gedacht, das ich nach 3 monaten nen 10k lauf mitmache? ich nicht!

me and the rest

das laufen war nicht gut, ich meinte zwar am anfang langsam zu laufen, aber dem war nicht so, bis km 3 für meine verhältnisse viel zu schnell (pace 5,12 !!!) oder so.  1 runde lief natürlich super, weil neue strecke und spannend, die 2 runde wurde ein trauerspiel, weil im arsch, wegen des zu schnell laufens, dann gings auch noch ne „gerade“, schätze 1km berghoch und runde 3 noch mit mühe und not bewältigt,  an krankenwagen vorbeigelaufen, wo 6-7 Medics um einen Läufer rumwienerten, Infusion etc, komisches Gefühl, da vorbei zu laufen, am ende bei km 8-9 kicken dann die endorphine rein, aber sehr langsam gelaufen (und echt fertich, aber froh) 

me drinking after run

ein weiteres Problem war: mein ipod nike+ ding zeigt mir 11, 04 km an … sic! bedeutet das jetzt das ich beim training immer quasi 1km abziehen muss, wegen ungenauigkeit? …äh, oder vielleicht doch mal kalibrieren, herr koening?

gut zu wissen, das der ganze rummel nix ist für mich, finde ich eher kontraproduktiv. kirmes, karneval und straßenfest in einem. für die kids (die auch gelaufen sind!) bestimmt toll, aber ich finds blöd, dann lieber in ruhe durch die natur … möglicherweise machts beim marathon wirklich sinn, bzw. wenn man da ist, um zu siegen. und ja. am ende, viel spass hats  gemacht!  höchsten respekt an all die alten leute, die da gelaufen sind, echt wahnsinn! 

  

The Nightmare before Christmas – in 3D

GEHT DA BITTE ALLE GANZ SCHNELL REIN, DAS GEHT WIRKLICH!

burtons „The Nightmare before Christmas“ ist quasi meine „rocky horror picture show“, mein „dinner for one“, mein „ben hur“ … wunderschön gemacht und jedes jahr gerne wieder. das ganze jetzt NUR BIS SONNTAG im Atelier in 3D mit High-Tech-Shutter-Brille und „das geht ja wirklich“-garantie. also schnappt eueren liebsten oder alleine mit bier und schnell angucken! – ich war beindruckt!

1000er oder „… because I can!“

auch das noch. sehe ich gerade erst. 1000stes posting! nicht wirklich beindruckend, im vergleich zu leuten wie rene oder winkel, aber für mich schon. wenn davon auszugehen ist, das hier schon viel blödsinn, aber auch freude drin steckt. ich denke, bald gibts was neues. wird alles toll. 2008. 

das ganze hier. jetzt seid über 2 jahren, davor ein nucleusblog, davor mein erster kaputter movable typ, davor roadtrip usa via greymatter. seid 2002 am bloggen. 6 lange jahre! unglaublich eigentlich.

am anfang randerscheinung,“kindergarten“, „wer-brauch-den-sowas“, dann auf einmal „alle“ und web2.0 und seid etlicher zeit wieder angenehme ruhe (nuja, dafür wird im moment ja „getwittert“, was da draussen auch wieder nur ein bruchteil begreift oder eben nicht) in der blogospäre. schön, das man schon so lange dabei sein darf. das macht das ganze auch so unglaublich interessant. soviel menschen und deren blogs zu verfolgen seid jahren. einfach so. ohne diesen elenden erklärungs- und rechtfertigungswahn. D.I.Y. ohne warum, warum, warum. bloggen, kommentieren, lesen, bloggen – „… because I can!“

danke, an die paar seelen, die schon lange hier vorbeischauen, auch wenn ich euch nie direkt adressiere, geschweige den weis, wer hier alles liest (das ist keine koketterie, ich lese keine stats und analysiere nix, obwohl sollte ich mal wieder regelmässig machen!) EINFACH DANKE!

 UPDATE: gerade in der „ZEIT“ schönen Artikel von Gert Lovnik gelesen: „Ich blogge, also bin ich“ 

© 2018 roninarts.de. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.