mit ordentlich Schwung aus dem Wochenenden hin zur Singer/Songwriter-Runde ins „The Tube“ – den Montag Abend, aufraffen ist angesagt, aber doch eigentlich ne gute Idee!

OWLS BY NATURE + WORST DAYS DOWN + THE LION AND THE WOLF + HEART OF OAK , Bands aus Canada und England schön schnuckelig und mal nicht enge Brause oder teures FFT.

Ich kam später, daher „owls of nature“ leider verpasst, aber danach „Heart of Oak“ gefielen mir sehr gut und der Rest war auch schwer ok!
nur ca. 10-15 Gäste waren da, die Bands trotzdem spielfreudig und super sympathisch, texte bei allen tief traurig (natürlich!) und das Alt-Bier schmeckte. Die Gäste waren gefühlt, alles Freunde der Bands bzw Stammgäste. Sehr angenehm, aber doch viel zu wenige, bei den tollen Musikern. hinterher ging der Hut für die Bands um. top.

doch leider zog mich das alles  unmerklich und unerwartet doch sehr runter. alleine, mit 39 an nem Montag Abend in der Düsseldorfer Altstadt auf nem Folk/Songwriter-Abend mit 15 Leutchen, die alle jünger waren  – kam mir vor wie der letzte meiner Art, in der langweiligsten Stadt des Planeten ohne jegliche Freunde (die noch vor die Tür gehen) … nun ja, das Erlebnis erspar ich mir dann jetzt erstmal  :/ vielleicht hilft ja der Sommer, Sonne und frische Luft  …