Endlich mal meinen Freund und Braukollegen Hanno festgenagelt, um meine BREWDOGS „Standards“ zu testen, bzw. dem MHD geschuldet, endlich zu verkosten! Man kommt ja bekanntlich zu nix!

IMG_3439

Neben dem obligatorischen „IPA IS DEAD“-Set 2013, welches hier schon seit Ewigkeiten auf Halde liegt, sollte endlich noch das JACKHAMMER, DEAD PONY CLUB und das #MASHTAG 2013, sowie überraschenderweise ein paar FYNE ALES, die Hanno da hatte,verkostet werden – Hanno hatte durch Zufall den neuen Kölner Importeur auf dem Parkplatz getroffen! Schicksal! Ein quasi schottischer Abend!

IMG_3477

Brav (sprich nach ABV) erst das sehr aromatisch tolle JARL getestet, das passend zum DEAD PONY auch nur mit 3,8 ABV rumkommt. Beides perfekte hochbekömmliche SESSION Ales also, und beide überaus gut. Das JARL hat mich aber wesentlich mehr beeindruckt, weil toller Malzkörper, von dem beim DEAD PONY CLUB nicht viel bleibt.

IMG_3478

Was nicht heissen mag, das ich nicht sehr dankbar wäre, einmal im Leben so ein tolles LOW-ABV Bier, wie das DEAD PONY brauen zu dürfen. Die Kunst des Brauens geht in beide Richtungen: Nicht nur Imperials und Barleys erfordern massives Können, auch Light und/oder Alkofrei ist harte Arbeit und hohe Kunst.

Kommen wir aber endlich (nach 12 Monaten?) zum IPA-Set. Um es kurz zu machen: die zugrundeliegende Idee von IPA IS DEAD ist natürlich logisch, grossartig und spannend. UNLEASH THE YEAST wartet schon in den Startlöchern und beide Konzepte sind Gold wert, um Tasting und Wissen zu verfeinern. Allerdings war das Vergnügen dann getrübt: Lag es an der langen Lagerzeit oder waren die Hopfen wirklich so langweilig und „dünn“? Ich vermute Lagerzeit!

IMG_3443

Gerade WAIMEA hatte ich mehr erwartet, so war dann EL DORADO und GOLDINGS unerwartet meine Favoriten. DANA war dann auch am Ende (irgendwie) egal, weil kaum spezifisch. Insgesamt empfand ich es als sehr schwer, spezifische Eigenschaften der einzelne Hopfensorten rauszuschmecken und zu beschreiben. Muss mehr gestopft werden? Mehr Hopfen auf

Das Konzept bleibt trotzdem sehr spannend, allerdings empfehle ich allen interessierten Lesern lieber direkt mal auf deutsche Craft-Biere zurückzugreifen. Oli und Fiete von KEHRWIEDER KREATIVBRAUREI wissen wie es geht, ihr SHIPA Serie ist ein Traum! Knüller wäre es, wenn beide es schaffen würden, genau diese Bier als „Set“ anbieten zu können, allerdings bräuchten sie erstmal eine eigene Brauerei dafür inklusive Lagerkapazität 🙁

IMG_3471

#MASHTAG 2013 war leider dann gar nicht das, was ich erwartete. was nichts heisst, ausser das ich wenig mit dem Bier anfangen konnte, sei es Aroma, Rezenz oder Geruch. Langweilig, uninspiriert. Ist ok, soll man machen! Mir gefällt, das BREWDOG einfach immer macht. Wenn es Dir nicht gefällt, auch egal. Polarisieren! Wichtig! Richtig Einstellung. They deliver!

IMG_3472

Was nicht enttäuschte war der grossartige JACKHAMMER und danach war auch alles erst recht egal, weil Hopfen und IBUs ohne Ende im Gaumen. TOP DIPA! Gross!

IMG_3469

Weder FYNE ALES Biere, das SANTA BLOND noch das SANTA BLACK (schöne Idee) konnten daran anknüpfen; beide ok, aber beide sehr leicht für IPAs. Das Dunkle IPA oder besser BLACK CASCADIAN um meine Beer Geek Freund nicht zu ärgern, gefiel mir jedoch gut, leicht röstig und nah an einem deutschen Schwarzbier. Mehr Hopfen please!

IMG_3470

Fairerweise hätten wir sie vor dem JACKHAMMER trinken sollen – Aber taktisches Tasting klappt leider immer nur begrenzt(siehe auch Braukunst Live 2014). Eigentlich war es höchste Zeit aufzuhören!

IMG_3473
Am Ende dann noch ein SCHANZENBRÄU HELLES zum runterspülen der Hopfen. Bleibt auch weiterhin gut!

Was bleibt am Ende des schottischen Craftbeer-Abends?

Beide Enden der Fahnenstange! Das JARL ist ein wunderbares LOW-ABV Bier, viel Geschmack und Körper und das JACKHAMMER, ein Hopfenmonster. Finde ich alles gut so.

Somit warten wir erstens auf die aktuelle IPA IS DEAD Serie 2014 und zweitens fände ich ein DIPA-Abend gut, obwohl dann wohl schnell „Schluss ist mit lustig“ ist: ein HOLY SHIT, ein TORPEDO, ein JACKHAMMER und Ale-Mania Imperial IPA wären Kandidaten, die einen zu Ruhe betten.

Achso, bitte trinkt euer Bier frisch! Wenn nicht gerade Lambics, Imperials und Barly-Wines, nicht ewig lagern!