Am Montag war dann die Werbemaßnahme in Form eines „Crew-Runs“ von Brooks Running, called „runhappy tour“ auch in düsseldorf angekommen.

Die Rheinparkrunners, mit den ich ca. alle 2 Wochen  in lockerer Runde am Rhein laufe, waren Support Crew und neben 700 anderen Läufern hatten sich auch Thorsten, Maren, Dirk und einige andere „Twitter-Runner“ angekündigt. Warum also nicht mein regelmässiges Dienstag Training auf Montag verschieben und in entspannter Runde nen 10er gemeinsam durch DUS laufen? Ausserdem gabs Shirts, Bier und BBQ, so hieß es?!

Als ich um 18:15 direkt nach der Arbeit ankam war schon die Hölle los und von den Tank Tops leider nix mehr da, bzw. zu voll. Direkt Thorsten getroffen und gequatscht. Dat können wir beide 😉

Natürlich zogen Brooks  die höchst erfolgreiche und „günstige“ Werbenummer voll durch. Einheizen mit Sprüchen und Tschaka. Nervig, aber noch am Rande des Erträglichen. Dann mit ca. 400 (?) Leuten los laufen, ohne Wettkampf, in sehr langsamen Tempo, teilweise am gehen. Gute Sache, das! Die Vereinnahmung als Werbefläche und Statist noch ertragbar. Wir wollen ja nicht vergessen, das Brooks das nicht macht, weil sie uns lieben, sondern weil sie uns Schuhe und Lifestyle andrehen wollen, aber der Deal war ok für mich, weil die Freude (mit Freunden) am Laufen überwog.

Wetter perfekt, Sonnenschein, aber nicht zu warm, sehr geile Route von den Rheinparkrunnern geplant, durch ganz DUS und viele Sehenswürdigkeiten mitgenommen. Super Idee mit alle Mann durch die die U-Bahn Unterführung zu laufen. Party!  🙂

Am Ende waren es dann 10,4k und es gab Getränke, ua. richtiges Bier und Würstchen, auch vegan (chapeaux! danke fürs mitdenken, @brooksruningDE ) – viel Gequatsche, viel Spass, was will man mehr?  Danke nochmals an die Orga der Rheinparkrunners und natürlich Brooks, obwohl mehr TankTops in M nicht schlecht gewesen wären, grr 😉

Bilder auch hier und hier bei FB