roninarts.de

Menü Schließen

Kategorie: Travel (Seite 3 von 21)

„Here today, tommorrow, next week“

„Summer moved on / And the way it goes / You can’t tag along“ (a-ha)

langsam glueht die sonne hier oben aus, man schmeckt den winter herbei kommen, morgens und abends bleibt es kalt und die nacht wird jeden tag 7 minuten dichter. Die Wale haben sich verabschiedet, selbst wenn immer wieder einer „vorbeischaut“, ob in diesem oder jenem Fjörd noch was los ist. Das gruen und blau macht Platz fuer braun und grau und die Berge von Kinn stellen sich wieder auf Neu-Schnee ein.

Der Busfahrplan, die Geschaefte und Touristenattraktionen sind zurueck zum Winterplan geeilt, als muesten sie sich beeilen, Normalitat zu buchstabieren. Nur noch wenige Touristen bevoelkern die Strassen nach 18 Uhr. Der Wind blaesst wieder oefters aus noerdlicher Richtung arktische Kaelte in die Gassen der Stadt.

Húsavík atmet wieder langsamer und wartet auf den kommenden Winterschlaf. Schnell werden noch Reparaturen an Haeusern ausgefuehrt, die letzten Sonnenstrahlen von lachenden Kindern im Trampolin genutzt und beim Grillen von „Pylsa“ am Grill.

Kaum noch jemand zwischen 22 und 30 Jahren ist hier: Die Universitaeten in Reykjavik und Akureyri haben am 1 September wieder ihren Betrieb aufgenommen und auch die meisten internationalen Mitarbeiter und Sommerjobber sitzen jetzt auch wieder im heimischen Buero oder geniessen irgendwo im Sueden Sonne und tropische Gewaesser.

Wir halten hier noch die Stellung, aber es kommen nur noch tropfenweise Besucher ins Museum. Das ist nicht wirklich schlecht, da jetzt endlich viele Sachen angepackt werden koennen, welche vorher im Trubel des Sommers einfach kaum moeglich waren. Das ist gut und wichtig.

Arianna ist zurueck aus den Westfjörden, was mich freut. Dennoch wird es ruhiger im Haus, da auch wir uns „verlangsamen“. Viola geht naechste Woche heim und wir „Übriggebliebenen“ muessen schauen, wie wir die Abende rumbekommen: Keine Wale mehr da, somit keine „Evening Trips“ mehr, niemand den man auf ein Bier und ein Schwatz im „Baukur“ trifft oder spontane Parties aus den unsinigsten Gruenden.

Island im Winter bedeutet wohl auch: Du must alleine leben koennen, wissen, wie du dich beschaeftigen kannst. Island im Sommer ist so einfach, so scheint es. Ich lese und laufe jetzt wieder regelmaessig und wuerde anfangen zu stricken, wenn sich die Tage nochmehr hinziehen.

Eine grosse Melancholie ueberkommt mich seid einigen Tagen. Der Sommer ist nun wirklich vorbei und es wird fuer mich Zeit, wieder einmal weiterzuziehen. Erneut Leuten und Orte hinter sich zu lassen. Was von mal zu mal schwieriger wird. Mit den Jahren.

Erstmal wieder nach Duesseldorf zurueck, aber die grosse Frage des „Wohin und Was dann machen“ bleibt, ist weiter ungeloest, neben all den laestigen finanziellen Sorgen seinen Leben zu erwirtschaften (Ach herrje, mal wieder bei Null anfangen, ich sollte ein Geschaeftsmodelle daraus entwickeln, mueste in Harz4-Land eigentlich genug Leute interessieren)

PS: War gerade Blaubeeren essen!!! Frische selbstgepfueckte Blaubeeren! Haende voll! in mich hineinstopfend, waehrend ich in herlichstem Sonnenschein und frischerLluft um den „Botsvatn“ herum lief, und jedes Mal kurz zulangte wenn mir danach war!Ueberall Blaubeeren, so voll mit Suesse und Sonne.

DAS kann man nicht online kaufen, das kann man nicht buchen und auch nicht mit VISA bezahlen!

„1st icelandic haircut!“



the same shit like in germany, australia or anywhere else in the world. I hate nothing more then anything else, going to the hairdresser. anyone said dentist? fuck that!

„please yoursELF“

there is this pretty nice arty book called „Please yoursELF-Sex with the Icelandic Invisibles“ by Hallgerður Hallgrímsdóttir about having sex with „huldufólk” aka elves. the book is hard to find though …

“ Surveys have shown that ten percent of Icelanders believe in the existence of “huldufólk” (the hidden people), dwarfs, spirits and other supernatural beings. Ten percent deny it, but the remaining eighty still refuse to rule out their existence.

Natives to Iceland, elves are very limber, light and strong which makes them excellent sexual partners. Unlike humans, elves have the ability to open up other worlds of sexual encounters. Although Hallgerður does not think they possess supernatural powers, she is sure that having sex with one is magical.

“They can do stuff you would never imagine, and also have the imagination to think of things you never would“

(Mini)Konzert mit Bjoerk in Reykjavik („gestern“)

gestern in der Langholtskirkja Church muss sehr gut gewesen sein!

Man darf wohl sagen,

ich habe Glueck gehabt, letzte Woche! Ich bei Sonne, 20 -25 Grad durchs Hochland und das hier heute in den englischsprachigen News@icelandreview.com:

Blizzard on Popular Highland Hiking Trail in Iceland

A full-blown snowstorm raged by Hrafntinnusker, one of the stops on the popular hiking trail Laugavegur between Landmannalaugar and Thórsmörk in Iceland’s southern highlands, early on Monday morning.

When hikers woke up on Monday, the ground had turned completely white, Morgunbladid reports.

The Iceland Touring Association (FÍ), which has a cabin on Hrafntinnusker, warned hikers about the weather through its website, emphasizing the importance of being well-prepared.

FÍ also recommended that hikers check the weather forecast and dress accordingly before they head off to the mountains.

Apparently fall has arrived in Iceland with full force.

Neue Religion gefaellig?

Leider kann man bei der „Ásatrúa“ nicht Mitglied werden, da „only those foreigner 16 years or older, who have legal residence in Iceland can register themselves into any Icelandic religious organisation. “ Zur Not muss es dann eben die „deutschsprachige Vertretung“ sein. Ziemlich freakig!

Back in Húsavík!

So, nach einer grandiosen Woche und einem tollen Wochenende zurueck ins Dorf. Bin also wieder erreichbar!

Marathon bzw 10km Ergebnisse sind online. ich bin Platz 1717! Meine Zeit ist „FinishTime“ 01:03:26 und „ChipTime“: 01:01:07.

das ist grossartig, weil noch weit ausbaubar. kein training, davor der Hike … naechstemal hoffenlich ijn 55 Minuten 🙂

so, schluss mit aktiv-urlaub, jetzt wird gefeiert!

gerade eben „den 10er“ mit 01:02:00 gelaufen. das ist grossartig! warum?

weil ich ja nicht trainiert habe in den letzten woche(n) und gestern von dem 4 tages hike zurueckgekommen bin.

von landmannalaugar (so wunderwunder schoe, inkl. bad in den heissen quellen mit volounter-bierchen („viking lite“, billigstes bier hier) im Sonnenuntergang bis þorsmörk („thors waeldchen“), zwischen 2 Gletschern aufwachend und sich fragend, was ihr eigentlich alle mit euerer kohle und euerem status und euerer nicht vorhandenen zeit machen wollt?

da putzt ich mir lieber weiter meine Zaehnchen in der aufgehenden Sonnen zwischenTindfjallajökull und Eyjafjallajökull ohne viel geld in der tasche …

ca. 50km in 2 tagen, auch persoenlicher rekord (strecje is auf 4 tage angesetzt) und dann noch ueber den firmvörðuháls-pass mit 1.100 hoehenmeter inklusive nacht in ner Huette, weil Sturm und Nebel aufzog und ich meine Hand nicht mehr vor Augen erkennen konnte.

Am Ende heisst das einmal Island vom hohen Norden der Skálfandi-Bay/Húsavík die Sprengisandur Hochlandpiste runter und dann 65km nach Skogar an Meer gewandert … schlaegt fast alles, ausser „Overland-Treck“, wirklich unglaublich abwechslungsreich und alles wirklich so wie in all den Magazinen, aber ohne Photoshop!

Jetzt endlich ein gutes Fruehstueck in einem der vielen Kaffihús von Reykjavik. ey ist sooo voll mit Menschen!!! Entweder bin ich nach 3 monaten Húsavík schon so ein Landei, aber als ich im Mai hier war nix los … und beim Natturra KOnzert nicht in die Stadt rein.

Hier tobt heute wirklich der Baer! Ueberall Kunst, Konzerte, Museen umsonst auf, Lesungen, etc. Gleucklicherweise gestern „per Zufall“, die schwedischen Kids aus Husavik getrofffn mit dennen heutre abend loseiehen und auf der Huette noch 2 Deutsche getroffen (Jan wohnt auf der Birkenstrasse in Ddorf! kein witz!) mit dennen auch noch ein Bier aussteht.

Und morgen bekommen ich ja Besuch 🙂

vorher wird ausgeschalfen (!), dann natuerlich fruehstueck, kaffi und Museuen, um 17 uhr bei eldings WhaleWatschen (mal schauen wie die das hier machen … ich kann ja das programm in husavik mittlerweile im schlaf, also das guiding und bin bestimmt extrem verwoehnt, was die Wale angeht …) und danach

… wetter ist hier garnicht gut, mmmmh mal schauen, da wir die erste nacht sinnigerweise in garður zelten wollten … aber wir haben wohl keine andere wahl! ich geh ma in den bonus noch nen paar tutensuppen und heissen kakao holen 🙂

und ab Dienstag dann wieder aus Húsavík! Bless!

not reachable till next friday at least via email ..

maybe mobile/sms, but not for sure .. will be in Reykjavik on Friday afternoon. so if u wanna call or send email do it, but expect nothing 🙂

Und nach dem Lauf: CULTURAL NIGHT

aka „menningarnott“. Nach der „Gay Pride“ die groesste Veranstaltung des Jahres in Island, bzw Reykjavik.

Reykjavik Culture Night will be held for the 13th time 23rd August.

The event has long since become an essential part of cultural life in Iceland with thousands of people strolling the streets of the city on this exciting and eventful night. Countless cultural institutes such as galleries, ateliers, shops, cafés, churches, restaurants and bars in Reykjavik city centre stay open until late and the celebrations culminate in a large fireworks show. The immensely popular Reykjavik Marathon takes place on the same day.

This year’s theme for Reykjavik Culture Night is „City Squares“. Squares and hidden corners of the city come alive with various happenings such as theatre, games, music and art.

The icing on the cake will be a large concert at Miklatun Park where some of Iceland’s best bands perform between 7pm and 10.30pm.

Ganz Reykjavik feiert und es gibt ueberall Kunst, Musik und Performances, dazu haben Cafes, Geschaefte etc die Nacht durch auf und es gibt ein grosses Outdoor-Konzert!

Leider bin ich ja „alleine“ in Reykjavik unterwegs, aber Chnces stehen gut, das ein paar Leutchen aus HUsavik auch aufkreuzen und am Sonntagabend hole ich ja „meine Geaste“, Andreas, Sandra und Doro in Keflavik ab …

© 2018 roninarts.de. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.