Wie wahrscheinlich halb Deutschland. Ein Kindchen unterm Weihnachtsbaum. Nach langem Überlegen, einem hin und her, wollte ich endlich wissen, was dran ist am e-Reader, genauer gesagt am gesamten Amazaon Kindle Kosmos.
Viele (virtuelle) Freunde und Bekannte, die ich ua. aufgrund ihrer, nennen wir es „Medienkompetenz“ sehr schätze,  sind seid Wochen und Monaten, verliebt in das blöde Teil. Ich wollte also nicht länger warten.

Warum?

  • Eine neue Geräteklasse. – Lohnt sich das für mich? Neben MacBock, IPad, IPhone, Netbook und Ipod noch mehr Gadgets?
  • Als Alternative beim Reisen – Kann es das „Book-Swapping“ in den Hostels/Shops ersetzen? Habe ich Spass an Elektronik am Strand? Macht sich das bezahlt?
  • Wieviel oder wie wenig Technik brauche und will ich bei einem e-Reader? – Unter die Amazone DRM Knute oder doch viele, vor allem offene Formate? Muss er mehr leisten als der Kindle? Doch SonyReader & Konsorten?  …
  • Warum extra einen e-Reader rumschleppen, wenn es IPhone, Ipad bzw. Androides Tabletts gibt, die mehr können?
  • Synchronisationsfeature und „Public Reading“, Stichwort „Social Reading“? Bookmarking. Cloud-Apps!
  • E-Ink wirklich besser als LC – Ist das sexy? Brauch Mensch das? Stand der  Technik? Akkuleistung? Augenkrebs?
  • Einfach RumNerden! – Günstig, ein neues Device, viel Spass am Gerät! Gucken wie es geht! Was für nen OS? Kann man das hacken?Firmware? usw.

Was geht: Ich bin sehr zufrieden, mit dem „LowTech“-Teil : sieht zwar aus wie nen Casio-Rechner aus den 80er, kann nix richtig ausser Bücher darstellen (PDF etc ist alles nur Krampf, sobald ein gehobenes Layout ins Spiel kommt), das ganze nur in graustufen, dabei kein kein FB, kein Twitter, keine Email-Möglichkeiten = Super!

Reduktion aufs Wesentliche. Keine Ablenkung, keine „Bildchen“, kein „Gedönse“. Einfach nur gute Bücher, insbesondere Romane  lesen! Top! Sehr leicht und klein, aber gross genug zum entspannten Lesen von Büchern. Top! E-Ink ist toll! Kein Augenkrebs und eine super Akkuleistung. Und hier macht sich der „LowTech“ Ansatz doch sehr bemerkbar. Was nützt der heisse Scheiss wie nen IPad oder iPhone, wenn ich laufend ohne Saft dastehe? Das Reisepotenzial muss ich noch testen!

Amazones DRM Gedönse ist auch eigentlich egal. Genau wie bei Apple. Wer mitspielen will, spielt mit. Und wer nebenbei alle anderen Formate „findet“ zieht sie via USB auf den Kindle. Fertig!  Gibt ja Epub und Calibre, dazu noch die grossartige SendTo-Chrome-Erweiterung. Damit kann ich schnell via Chrome, spannende Webseiten & Texte zum Kindle schicken. Toll! Endlich Texte lesen und nicht bei Instapaper oder ReaditLater vergessen 🙂

Die ganze Synchronization und das Public Reading, dh Notizen, Bookmarks und Anmerkung für mich, andere und von Anderen muss ich noch mehr testen. Stichwort Readmill

Als eigene Device-Klasse erstmal super. Auf dem Iphone lesen ist mir zu kleine, mach ich ungern, aber es geht, Ipad will man nicht rumschleppen (zu schwer, zu teuer, zu gefährlich), und Rechner ist eh alles ein Witz zum lesen. Und ja, der Kindle ist toll auf dem Sofa oder im Bett!

Was fehlt: Touchscreen und Sexyness. Irgendwie werde ich wahnsinnig OHNE Touchscreen. Das einem dieses Technik innerhalb von 3 Jahren so in Fleisch und Blut übergeht, hätte ich nicht gedacht. Erstaunlich. – Das Kindle OS und seine Anmutung. In stillen Momenten glaube ich, das das in Java hingerotzte, quasi „Lynx-like“ OS des Kindle ein Witz von Bezos ist? Amazone muss doch ein paar Designer einstellen? Oder haben das die ganzen Schlipsträger mal wieder verbockt? Aber es funktioniert. Fürs Erste irgendwie.

Viele Infos habe ich dankenswerterweise schnell bei „perun.net“ gefunden (Dank an Vladimir!) und (kostenlose) Bücher gibts via amazon und manybooks.net. Die Stadtbüchereien zb in Düsseldorf bieten übrigens auch eine riesige aktuelle epub-Bib an! Wo gibts noch spannende Bücher ausser bei den genannten und PirateBay ?

[Update: Natürlich Internet Archive  und Projekt Guttenberg, aber auch FeedBooks ]

[Update 2:  Gerrits Meinung zum 99er Kindle unter Mein Kindle 4 im Testbericht | praegnanz.de.]

 

Soweit  mein Fazit nach 10 Tagen. Der Eintrag wird bestimmt noch geupdatet.