heute endlich die daten, sprich bilder und filmchen bekommen, von meinen mitstudenten, die geschichte in der eifel und künstlerische grundlagen aka plastisches räumliches gestalten bei prof. anita lüdke.

was soll ich sagen? klar, gott bin ich fett, gott bin ich klein, gott ist das affig, wie sehe ich aus etc pp, blahblahblah. natürlich nicht. steh ich zu, kann ich mit leben, so bin ich, basta. verstellen? unehrlich sein? nein. aber es ist eigentlich sehr interessant sich selber im bewegt bild zu sehen. eigenwahrnehmung, fremdwahrnehmung. und natürlich immer noch toll die woche, all meine bezauberneden mitstudentinnen ; -)

ps: wir haben ausgemacht, dass nix im web ladet und das ist auch gut so